Trockenes Auge

Ein „Trockenes Auge“ entsteht, wenn der Körper zu wenig Tränenflüssigkeit produziert oder die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit so verändert ist, dass die Träne zu stark verdunstet.

Die Tränenflüssigkeit hat eine wichtige Bedeutung für das Auge. Sie dient der Befeuchtung und Reinigung der Augenoberfläche, dem Schutz vor Infektionen durch keimtötende Substanzen und der Versorgung der Horn- und Bindehaut mit Nährstoffen und Sauerstoff.

Die häufigsten Ursachen des trockenen Auges sind:

  • Verminderte Tränenproduktion im Alter
  • Wetter- und Umwelteinflüsse
  • Bildschirmarbeit
  • Rauchen
  • Hormonumstellung bspw. in den Wechseljahren
  • Medikamente (z.B. blutdrucksende Medikamente, Schlafmittel, Psychopharmaka, Anti-Baby-Pille, Glaukom-Medikamente)
  • Erkrankungen (z.B. Rheuma, Diabetes mellitus)

Ohne fachgerechte Behandlung droht eine bleibende Schädigung der Binde- und Hornhaut.

Gerne beraten wir Sie über diagnostische und therapeutische Möglichkeiten bei trockenem Auge und über Möglichkeiten die Erkrankung vorzubeugen.